Wie Du mit fünf einfachen Schritten Hindernisse und Blockaden dauerhaft auflösen kannst

Mit fünf einfachen Schritten Hindernisse und Blockaden dauerhaft auflösen

Hinderliche Blockaden und aufgestaute Energien lassen sich sehr einfach und wirkungsvoll mit der Matrix Zwei-Punkt-Methode auflösen. Die Methode führt dabei sehr oft und schnell zu radikalen Durchbrüchen und Veränderungen. Beliebige Themen und Blockaden werden so rasch und nachhaltig transformiert. In unseren energetischen Coachings bearbeiten wir Deine Themen mit dieser Methode. Schnell, effektiv und zielgerichtet. Auf unseren kostenlosen Erlebnisabenden kannst Du live erleben, wie einfach und wirksam die Matrix Zwei-Punkt-Methode in der Praxis des „Human Reframing“ funktioniert. Teilnehmer, die „Matrix“ am eigenen Körper kennengelernt haben, sind begeistert!

Natürlich kannst Du Deine (Lebens-)Themen auch ohne die Matrix Zwei-Punkt-Methode einzeln und schrittweise selbst transformieren und umwandeln. Das geht zwar nicht so schnell wie mit Matrix, ist aber ebenfalls ein einfacher Weg. Du musst dazu lediglich den richtigen Zugang zu Deinem individuellen Thema finden, um es transformieren zu können. Die nachstehende Übung kannst Du verwenden, ein individuelles Thema in fünf einfachen Schritten selbst zu transformieren.

Nimm Dir für diese Übung drei leere DIN A4 Blätter und einen Kugelschreiber oder Stift zur Hand.

Gehe für diese Übung ganz aus dem Kopf, aus dem Denken und stattdessen in Dein Gefühl. Spüre in Deinen Bauch. Du kannst Themen nicht auf rationalem Wege (bspw. durch nachdenken oder „wegdenken“) transformieren, sondern indem Du in Dich hinein spürst, fühlst und wahrnimmst, was Dein Bauch, Dein Inneres Dir sagt, während Du die nachstehende Schritte durchführst.

Hört sich das kompliziert für Dich an? Vertraue darauf, es ist ganz einfach! Lass Dich auf dieses kleine Abenteuer Deines Lebens ein und vertraue Dir selbst. Es ist ganz einfach. Wirklich!

Und beachte: Es gibt bei dieser Übung kein richtig und kein falsch! Vertraue darauf. Du wirst mit diesen Schritten das für Dich Richtige wahrnehmen!

Und so löst Du Deine Blockaden

1. Schritt:

Setze Dich an einen Tisch und überlege einmal in Ruhe, welche Rollen Du in Deinem Leben spielst. Rollen können z. B. sein: Arbeitskollegin oder Arbeitskollege, Chefin/Chef, Lebenspartnerin bzw. Lebenspartner, Ehefrau/-mann, Mutter/Vater, Schwester/Bruder, Tante/Onkel, Nachbar(in), Freund(in), Autofahrer(in), Jogger(in), usw. usw..
Nehme nun das erste DIN A4 Blatt und schreibe alle Rollen, die Du in Deinem Leben spielst, auf das Blatt. Die Reihenfolge ist egal. Du kannst alle Rollen einfach neben- oder untereinander notieren. Auch das ist egal. Es gibt keine Sortierung oder Wichtigkeit. Schreibe einfach die Rollen auf, die Dir zu Deinem Leben einfallen.

Hast Du schon alle Rollen, die Du in Deinem Leben spielst, gefunden? Denk noch einmal kurz nach. Vielleicht fällt Dir noch mehr ein. Schreibe alle Rollen auf, die Dir noch in den Sinn kommen. Wenn Dir keine weiteren einfallen, gehe weiter zu Schritt 2.

2. Schritt:

Betrachte nun Deine Liste und schau Dir jede Deiner Rollen genau an. Bei welchen der Rollen hast Du das Gefühl, dass es nicht so richtig rund läuft, dass Du festhängst oder unzufrieden bist, nicht richtig in Deiner Rolle bist oder Dich unwohl fühlst? Schau der Reihe nach alle Rollen durch und markiere diejenigen, bei denen Dein Bauchgefühl sagt, dass etwas nicht stimmig ist. Gehe dabei nicht mit dem Kopf bzw. Deinem Verstand vor, sondern lasse Dich ausschließlich von Deinem Gefühl leiten! Spüre, was die Rollen in Dir auslösen. Nehme einfach wahr, was Dein Bauch Dir jeweils dazu sagt.

Überprüfe noch einmal, ob Du alle Rollen angeschaut und die betreffenden markiert hast. Wenn Du fertig bist, gehe zu Schritt 3 weiter.

3. Schritt:

Schau nun auf Deine Liste und betrachte all die Rollen, die Du im Schritt 2 markiert hast. Schaue der Reihe nach jede einzelne der markierten Rollen an und spüre in Dich hinein. Was macht es mit Dir, wenn Du Dich auf die einzelnen Rollen konzentrierst? Was spürst Du in Dir, in Deinem Bauch? Welche Emotionen kommen hoch (falls sich welche zeigen)? Nehme einfach wahr, was sich zeigt. Spüre hinein in dieses Gefühl.

Wenn Du alle markierten Rollen durchgeschaut hast, und Du in jede der markierten Rollen hinein gespürt hast, fasse kurz für Dich im Geiste zusammen, welche Emotionen, Gefühle und/oder Gedanken Dir dazu gekommen sind. Wenn es mehrere verschiedene waren: Welche(s) hast Du am meisten oder am häufigsten wahrgenommen? Nehme nun das zweite DIN A4 Blatt und schreibe in einem einzigen Wort diese wichtigste Emotion auf das Blatt Papier. Vielleicht hast Du das Gefühl, dass „Blockade“ am Besten passt. Vielleicht sind es auch Begriffe wie „Trauer“, „Hass“, „Verzweiflung“, „Unfreiheit“ oder was auch immer.

Es gibt kein richtig und kein falsch! Schreibe das eine Wort auf, dass Dich anspricht! Es ist wirklich vollkommen egal, welche Emotion oder welches Gefühl Du am Deutlichsten wahrgenommen hast. Es ist das, was Dich am stärksten blockiert, behindert oder zurückhält. Und das ist genau dieses eine Thema, das wir in dieser Übung transformieren wollen!

Bist Du bereit? Dann gehe weiter zum Schritt 4.

4. Schritt:

Lege den Zettel mit der Emotion aus Schritt 3 zunächst noch einmal aus der Hand. Lege ihn auf den Tisch und stehe auf. Stelle Dich bequem hin. Deine Beine sollten etwa hüftbreit auseinander sein. Deine Arme hängen locker am Körper herunter, Dein Rücken ist gerade, Dein Kopf aufgerichtet. Du bist entspannt.

Schließe danach Deine Augen. Überprüfe noch einmal, ob Du gut stehst und korrigiere bei Bedarf Deinen Stand. Dann spüre! Spüre in Dich hinein. Was spürst Du in Deinem Bauch, wenn Du so da stehst? Spürst Du die Kraft, die aus dem Boden und durch Deine Beine und Deinen Körper strömt? Spürst Du, wie Du sicher und stabil auf dem Boden stehst?

Super! Du hast die Vorübung gemeistert! Nun nehme den Zettel mit der Emotion aus Schritt 3 und lege ihn vor Dich auf den Boden. Blicke noch einmal auf den Zettel, lese das eine Wort, dass Du auf den Zettel notiert hast. Und dann stelle Dich auf das DIN A4 Blatt. Stehe wieder aufrecht und sicher. Schließe Deine Augen und spüre. Spüre in Dich hinein. Spüre, was sich in Dir, in Deinem Bauch zeigt. Akzeptiere, egal was sich zeigt. Nehme einfach nur wahr. Spüre hinein in das, was in Dir aufsteigt.

Wenn Du genug gespürt hast, komme von Deinem Blatt herunter und setze Dich wieder an den Tisch. Was hast Du wahrgenommen? Wahrscheinlich einiges, oder? Falls Du nichts gespürt hast, ist das auch ok! Es gibt kein richtig und kein falsch bei dieser Übung! Übe dann einfach immer mal wieder diesen einen Schritt. Immer wieder, in dem Du den Kopf ausschaltest und in Dein Gefühl hineingehst und nur wahrnimmst, was sich zeigt und in Dir aufsteigt.

Das, was Du gespürt hast, ist das Energiefeld der Emotion bzw. des Gefühls, dass Du auf dem Blatt notiert hattest. Das können auch negative Wahrnehmungen sein.
Worte, Emotionen, Gefühle usw. sind Schwingungen. Sie haben Kraft und Energie und wirken auf Deinen Körper ebenso intensiv wie z.B. auf Wasser. Genauso, wie dort beschrieben, wirkt die von Dir notierte Emotion auf Dich, wenn Du auf dem Blatt stehst. Du kannst die Energie der Emotion wahrnehmen und spürst, wie sie in Dir wirkt.

Schritt 5:

Jetzt geht es auf zur Transformation! Nehme zunächst das dritte, noch leere Blatt.

Was ist das Gegenteil der Emotion, die Dich blockiert, behindert oder Dir im Wege steht? Überlege kurz, durch was Du das hindernde Gefühl ersetzen möchtest. (Ist das nicht toll? Du wirst nicht nur ein einschränkendes Thema los, sondern füllst den neuen Freiraum obendrein mit etwas Positivem auf!).

Notiere in einem Wort das Neue, das Positive, dass Deine negative Emotion ersetzen soll. Ganz egal, was Dir dazu in den Sinn kommt: Notiere das, was am Besten zu Deinem Thema bzw. Deiner Situation passt. Das kann bspw. „Liebe“, „Leichtigkeit“, „Vertrauen“ oder etwas ganz anderes positives sein.

Hast Du Dein Blatt fertig? Dann los!

Stehe wieder auf und lege vor Dich wieder das Blatt mit der negativen Emotion. Lege nun das neue Blatt mit der positiven Emotion ca. 60-70 cm hinter das Erste. Du stehst nun in einer Reihe mit den beiden Blättern, die ca. 60-70 cm weit auseinander liegen.

Stelle Dich nun wieder auf das erste Blatt mit der negativen Emotion, schließe Deine Augen (halte sie während des gesamten 5. Schrittes geschlossen) und spüre genau wie in Schritt 4 noch einmal hinein.

Wenn Du bereit bist, das Thema hinter Dir zu lassen, dann gehe mit geschlossenen Augen entweder mit vielen ganz kleinen Schritten von dem ersten Blatt zum zweiten Blatt oder mache einen ganz großen Schritt auf das andere Blatt, so wie es für Dich stimmig ist.
Den Zeitpunkt, wann Du bereit bist, das Thema loszulassen, wirst Du spüren. Du brauchst Dich nicht bewusst zum Verlassen des ersten Blatts zu entscheiden. Spüre einfach in Dich hinein und Du wirst von selbst wahrnehmen, wann Du bereit bist, auf das andere Blatt zu wechseln. Es ist egal, ob es  Sekunden dauert oder Minuten. Vertraue auf Dein Inneres!

Während Du von einem auf das andere Blatt wechselst, stelle Dir vor, wie Du die alte Emotion verlässt, sie hinter Dir lässt und die neue freudig begrüßt und in Dich aufnimmst. Wenn Du auf dem Blatt angekommen bist, nehme Dir Zeit und spüre in diese neue, positive Emotion, das neue Gefühl hinein. Genieße die Energie und die Wahrnehmungen, die sich Dir zeigen! Nimm Dir Zeit, soviel Du brauchst.

Das, was Du spürst und wahrnimmst, ist die Transformation! Das Alte wird durch das Neue ersetzt.

Vielleicht spürst Du neben emotionalen Wahrnehmungen auch körperliche Bewegung. Vielleicht zieht es Dich vor und zurück oder zur Seite. Vielleicht hast Du das Gefühl, zu schwanken. Lasse es geschehen! Es ist Teil Deines individuellen Transformationsprozesses!
Wenn Du nichts Körperliches wahrnehmen kannst, ist das ebenfalls völlig ok! Es müssen sich keine körperlichen Reaktionen zeigen. Es gibt kein richtig und kein falsch!

Falls Du gar nichts spürst, wenn Du auf der positiven Emotion stehst, ist das auch in Ordnung! Du musst die Transformation nicht spüren können. Sie findet auch so statt. Je feinfühliger Du jedoch bist oder mit der Zeit durch diese Übung wirst, desto eher und mehr kannst Du die Transformation spüren und wahrnehmen.

Bleibe solange auf dem Blatt stehen, wie Du es für Dich brauchst. Wenn Du „genug“ hast, kannst Du das Blatt wieder verlassen. Damit hast Du die Übung erfolgreich beendet!

Abschließend …

Wichtig ist, dass Du jetzt nach der Übung viel Wasser trinkst! Unsere Nervenzellen bestehen zu rd. 90% aus Wasser. Und Wasser ist jetzt das, was Dein Körper braucht, um die Dinge auf körperlicher Ebene optimal umsetzen zu können.

Wann immer Du das Gefühl hast, nochmal in dieses neue Gefühl Deiner positiven Emotion kommen zu wollen: Lege das Blatt aus Schritt 5 auf den Boden, stelle Dich darauf, spüre und nehme wahr. Du kannst jederzeit in diese Energie zurückkehren, wenn Du möchtest.

Alle weiteren Themen und Blockaden, die Du ebenfalls transformieren möchtest, kannst Du mit der gleichen Vorgehensweise auflösen. Beginne dabei immer mit Schritt 1 (Du kannst Deine Themen auch anders als im Schritt 1 beschrieben suchen) und führe danach alle weiteren Schritte achtsam aus.

Merke die für diese Übung das Wichtigste:

  • Es gibt kein richtig und kein falsch!
  • Gehe aus dem Kopf; arbeite nur mit Deinem Gefühl und spüre, was Du wahrnimmst!
  • Diese Art der Transformation steht Dir jederzeit und überall zur Verfügung!
  • Um in die Energie Deiner positiven Emotion aus Schritt 5 zu kommen, kannst Du Schritt 5 jederzeit anwenden und hinein spüren.
  • Du kannst jedes Thema auf diese Weise transformieren.

Schneller und einfacher als hier beschrieben, lassen sich alle Deine Lebensthemen mit der Matrix Zwei-Punkt-Methode transformieren! Wir bieten Dir  unsere Erfahrung als energetische Coaches für die Transformation Deiner individuellen Lebensthemen vertrauensvoll an.
Sieh selbst, wie einfach und mit welch durchschlagender Wirkung Themen mit der Matrix Zwei-Punkt-Methode transformiert werden können, in dem Du einen unserer kostenlosen Erlebnisabende besuchst oder an einem Workshop „Zeit für Transformation“ teilnimmst, auf dem wir individuelle Themen der Teilnehmer bearbeiten. Überzeuge Dich selbst und auch Du wirst begeistert sein!

Subscribe to our mailing list

* indicates required Vorname * E-Mail *

Veröffentlicht von

www.matrixvital.com

Beate Licher ist zertifizierter Coach nach Matrix-Inform®, autorisierte LLS-Anwenderin, Yoga-Lehrerin, zertifizierte Ayurveda-Marma-Masseurin und Expertin für Lebensenergie. Sie arbeitet mit verschiedenen energetischen Heilweisen (insbes. LLS und Quantenheilung mit der Matrix Zwei Punkt Methode), mit denen Blockaden und energetische Verdichtungen unterschiedlichster Art einfach und nachhaltig aufgelöst werden können. Willst Du mehr über Quantenheilung erfahren? Nutze unsere Erlebnisabende, Workshops und mehr! Hast Du ein Thema, bei dem Du Unterstützung brauchst oder nicht weiter kommst? Dann schaue in unsere Angebote für Deine individuelle Unterstützung. Und falls Du Fragen hast, kontaktiere mich einfach!

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Wie Du es schaffst, Deine Träume zu leben

Schreibe einen Kommentar


Subscribe to our mailing list

* indicates required Vorname * E-Mail *